Bruchpilot

Manchmal ist es echt zum Verzweifeln, dass Rabea nicht viel spricht. Normalerweise ist es nicht so das Problem, aber in gewissen Situationen wäre es echt toll, wenn sie mehr sprechen könnte.

Der Kindergarten rief an und bat darum, dass ich sie abhole, da sie über Schmerzen im Arm klagte, gar nichts mehr machen wollte und den Arm immer in Schonhaltung hatte.
Was mich besonders ärgert ist, dass ich natürlich genau an diesem Tag mein Handy zu Hause vergessen hatte und auch nicht nach der Arbeit direkt nach Hause gefahren bin.
Durch ihre Überbeweglichkeit der Gelenke hat sie sich schon mal das eine oder andere ausgehakt, so ging ich dann erst einmal von etwas harmlosen aus. Von der Orthopädin gut eingewiesen bewegte ich ihr Handgelenk wie erklärt. Leider brachte das nicht wie die letzten male den Erfolg. Rabea weinte immer mehr und lies sich gar nicht mehr beruhigen. Da das im Kindergarten passiert war mussten wir entweder zu einem Durchgangsarzt oder in die Notaufnahme. Juchu! Wir sind dann beim Unfallchirugen gelandet, der Rabea auch dazwischen schob. Also Logopädie abgesagt, ab ins Auto, die große Schwester vor die Wahl gestellt entweder kommst du mit oder du bleibst alleine hier, ich weiß aber nicht wie lange es dauert. Sie wollte mit, okay dann müssen wir die nächsten Tage etwas mehr in den Wochenplänen machen.

Dann kam die Frage aller Fragen:“Was ist ihr denn passiert?“ Ich konnte nur Vermutungen anstellen, denn genau gesehen hat es niemand. Der Chirug schaute es sich schon mal im Wartezimmer an. Auch da wieder die Frage was passiert ist. Rabea die normalerweise kaum mit Fremden spricht sagte nur:“Aua Arm knick.“ SUUUUUPER ein Dreiwortsatz! Aber was passiert ist haben wir natürlich nicht erfahren. Also röntgen, da er vermutete das da was kaputt ist. Das Röntgen fand Rabea total doof. Ihr große Schwester hingegen versuchte schon mal die Röntgenbilder zu interpretieren. Wie wir sehen sehen wir nichts, so hatten wir keine genaue Erklärung für die Schmerzen und ganz stillgehalten hat sie bei den Aufnahmen auch nicht. Also die Entscheidung 7 Tage stilllegen und dann noch mal schauen. So bekam Rabea eine Gipsschiene und einen tollen pinken Verband. Und wir waren dann nach einem kurzen Stop bei Edeka gegen 19 Uhr zu Hause. Ich habe eigentlich damit gerechnet, dass Rabea diesen ständig versucht abzumachen, aber nein es ging total gut.

Seit gestern ist die Gipsschiene wieder ab. Bei der Kontrolluntersuchung bewegte sie die Hand und den Arm ganz normal und belastete auch gleich wieder voll. Wir hoffen, dass es sich nun damit erledigt hat.

Für Rabea ein Abenteuer für mich STRESS! Denn unsere Tage sind in der Regel recht gut organisiert, aber das bringt unsere Organisation tüchtig ins wanken. Zumal mein Mann genau in dieser Woche nicht da war. Sonst lässt es sich immer gut organisieren, dass er dann zu Hause übernimmt. Und wir wissen immer noch nicht was nun wirklich passiert ist. Aua Arm knick.

2017-03-14 18.42.15

Advertisements

Ein Gedanke zu „Bruchpilot

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s